promereo®

Tipps

Schritt für Schritt zur optimalen Finanzierung für Ihren Haus- oder Wohnungskauf 

Welche ist die richtige Finanzierung UND was gibt es zu beachten?

Diese und viele andere Fragen stellen sich zukünftigen Immobilienbesitzern während der spannenden Zeit des Hauskaufs. Schnell bemerkt der Käufer, wie viele Angebote es am Markt zu entdecken gibt und wie unübersichtlich zugleich sich die Offerten der Banken darstellen. Ein richtiger Vergleich ist für den Laien selten ohne weiteres möglich. Dazu gibt es einfach zu viele Finanzierungswege und Darlehensarten die für den Hauskauf zur Verfügung stehen. 

Welche Finanzierung in Frage kommt, sollte immer individuell entschieden werden. Die Beratung durch die Hausbank reicht schon lange nicht mehr aus. Leider nutzen Hausbanken häufig das Vertrauen der Kunden aus, indem nicht selten bis zu 0,5 % mehr Zinsen verlangt werden als bei einem unabhängigen Finanzierungsspezialisten. Die Zinsen für die Finanzierung ändern sich (fast) täglich. Ein richtiger Vergleich durch den Finanzierungsspezialisten ist deshalb angeraten. Bereits geringe Zinsvorteile sparen über eine längere Darlehenslaufzeit hohe Beträge ein.    

Hauskauf ohne Eigenkapital? 

Wer einen Hauskauf plant, der sollte mindesten 20 Prozent Eigenkapital aufbringen können. So äußert sich gerne Ihre Hausbank. Diese in fast allen deutschen Bankhäuser noch immer übliche Faustregel wird allerdingsg schon lange nicht mehr praktiziert.

Der Gedanke an eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist zunächst verführerisch. Schwer verdientes und langfristig angespartes Kapital bleibt auf dem Sparbuch oder kann für eine schöne Küche oder das neue Auto verwendet werden. Bei der Berechnung der Immobilienfinanzierung ohne den Einsatz eigener Mittel fällt schnell auf, dass die monatlich zu erbringenden Raten deutlich höher sind als bei einer Finanzierung mit Eigenkapital.

Wer sich also mit dem Gedanken trägt den Hauskauf ohne Eigenkapital zu bestreiten, der sollte dringend prüfen ob die Monatsraten langfristig bezahlbar sind. Für mehr Informationen zur Finanzierung Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus vereinbaren Sie mit uns einfach einen Termin.    

Immobilienfinanzierung nach Maß  

Schritt 1: Kontaktaufnahme

Der schnellste und effektivste Weg ist unsere Online-Anfrage. Sie hinterlassen uns erste Angaben zu Ihrem Finanzierungsvorhaben. 

Schritt 2: Besprechung

In der Regel rufen wir Sie innerhalb von 24 Stunden an und besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen. Wir erstellen Ihre Haushaltsrechnung und können dadurch erste Finanzierungsvorschläge erstellen. Selbstverständlich beantworten wir Ihre Fragen zur Baufinanzierung und informiert über mögliche Fördermittel. 

Schritt 3: Unterlagen zusammenstellen

Um eine für Sie unverbindliche aber für die Bank bindende Finanzierungszusage einholen zu können, benötigen wir verschiedene Unterlagen von Ihnen. Je nach Finanzierungsvorhaben und Voraussetzungen, weichen die Unterlagenanforderungen der Banken mitunter stark von einander ab. Damit alle benötigten Dokumente beschaffte werden können, erhalten Sie von uns eine Checkliste mit den geforderten Unterlagen und Hinweisen.  
   

Schritt 4: Annahme des Finanzierungsangebots

Wenn Sie sich für eine Finanzierung entschieden haben unterschreiben Sie einfach das Ihnen vorliegende Konditionsangebot und senden Sie es an Ihren Finanzierungsberater zurück. Ab Eingang der Unterlage ist die vereinbarte Kondition für Sie gesichert. Sofern noch nicht geschehen, reichen Sie bitte alle erforderlichen Unterlagen ein.

Schritt 5: Die Finanzierungszusage

Der ausgewählte Finanzierungspartner erteilt Ihnen innerhalb weniger Tage eine rechtsverbindliche Finanzierungszusage und schließt mit Ihnen den Darlehensvertrag ab. Sobald die mit Ihnen vereinbarten Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt sind, erhalten Sie das Geld termingerecht ausbezahlt.

Schritt 6: Termin beim Notar vereinbaren  
Erfüllt das Haus auch die persönlichen Bedürfnisse und sind sich Käufer und Verkäufer im Preis des Objekts einig, kann ein Termin beim Notar vereinbart werden, wo schließlich der Kaufvertrag von beiden Parteien unterschrieben und notariell beglaubigt wird. Der zukünftige Hauseigentümer sollte sich allerdings mindestens zwei Wochen vor dem Termin den Vetragsentwurf zukommen lassen und diesen gründlich durcharbeiten, am besten mithilfe eines Rechtsanwalts. Außerdem ist es empfehlenswert vor Unterzeichnung des Vertrages Grundbuch und Baulastenverzeichnis des Hauses zu prüfen, um sicher zu stellen, dass dessen Wert nicht durch Einträge gemindert wird. 

Achtung bei vermieteten Objekten!

Das Vorkaufsrecht

Ist der Vertrag mit dem Käufer geschlossen und notariell beurkundet, muss der Verkäufer den Vertrag dem Mieter vorlegen. Dieser hat im Anschluss daran zwei Monate Zeit, um seine Entscheidung zu fällen. Ob er sein Vorkaufsrecht wahrnimmt oder nicht, muss er Ihnen mitteilen.    
   
Das Vorkaufsrecht einfach umgehen?    
Das Vorkaufsrecht ist leicht zu umgehen. Denn ist erst einmal der Erstkäufer im Grundbuch eingetragen, geht der Mieter leer aus. Dieser hat dann zwar theoretisch einen Schadenersatzanspruch gegen seinen ehemaligen Vermieter. Das setzt aber voraus, dass der Mieter einen Schaden hat und beweisen kann, dass er das Vorkaufsrecht auch tatsächlich ausgeübt hätte. Solche Ansprüche sind daher in der Praxis kaum durchsetzbar.    

Ist der Käufer dagegen noch nicht im Grundbuch eingetragen, kann der Mieter durch eine einstweilige Verfügung verhindern, dass Verkäufer und Käufer vollendete Tatsachen schaffen (Oberlandesgericht München, Urteil vom 15. Januar 1999, 23 U 6670/98).


Sparpotenziale nutzen

Eine Restschuld ist bei den meisten Immobilienfinanzierungen nach der Zinsbindung von 5, 10, 15 oder 20 Jahren noch vorhanden und erfordert eine Anschlussfinanzierung.

Ihre Chance ist umso besser, je früher Sie sich um die Weiterfinanzierung Ihres Immobiliendarlehens kümmern, denn so können Sie in Ruhe vergleichen und so die für Sie optimale Lösung finden. Ich informiere aktuell mehrere Mandanten, welche Anschlussfinanzierer sind über die Zinsentwicklung. Denn warum sollte jemand mit klarem Verstand und meinem Zutun, schon 5 Jahre im Voraus eine Anschlussfinanzierung abschließen, obwohl die Zinsen seit mehr als 3 Jahren sinken. Die Zinsaufschläge belaufen sich bei aktuelle 0,01-0,03% pro Monat. Diesen Zinsaufschlag können Sie sich sparen, wenn Sie mir etwas Vertrauen entgegen bringen. Sind Sie der Meinung, jetzt muss es sein, dann finden wir den für Sie aktuell niedrigsten Zins und Schulden Ihr Darlehen um oder nutzen das Zinsangebot Ihres aktuellen Darlehensgebers.

Allem geht eine Zinsberatung voraus, so dass Sie eine Entscheidung treffen können.